Einfach Online Arbeiten – Das virtuelle Messeerlebnis

Was ist eine Online-Messe?

Einfach Online ArbeitenEine Online-Messe ist genauso aufgebaut wie eine physikalische Messe. Der Unterschied ist lediglich, dass sie eben virtuell ist. Sowohl die Anmeldung, als auch der Besuch laufen komplett über das Internet ab. An beiden Veranstaltungstagen (22.-23. September 2015) hat der Besucher die Möglichkeit, sich über verschiedene Themen zu informieren, ohne den eigenen Schreibtisch verlassen zu müssen.

Denn alle Stände der Aussteller und Beiträge der Referenten sind mit nur einem Klick erreichbar. Wie in einer Art Computerspiel kann sich der Besucher durch die virtuelle Messehalle klicken und an den Ständen, die ihn interessieren, die dazugehörigen Flyer oder Referenten jederzeit aufrufen. Wenn Sie Fragen haben, öffnen Sie einen Text- oder Video-Chat mit dem Verantwortlichen des Standes, der Ihnen dann für ein virtuelles Vieraugengespräch zur Verfügung steht. Zudem gibt es ein Auditorium, in dem über Live-Streaming Vorträge von Experten gehalten werden. Auch nach der Messe steht jegliches Infomaterial, wie Videos, aufgezeichnete Streams sowie die Präsentationen, für alle registrierten Besucher kostenlos bereit.

Es zeigt sich, dass die Möglichkeiten heutiger, virtueller Messen eine enorme Fülle eingenommen haben. Karrieremessen, IT-Messen und viele mehr haben erkannt, dass das persönliche Gespräch oder der innovative Vortrag auch komplett im World Wide Web stattfinden kann. Bei Einfach Online Arbeiten ist dies ähnlich und doch stellt sich die Frage: Was steckt eigentlich unter der Haube dieses Events? Kurz gefasst: Wir zeigen es Ihnen!

Die Revolution des Internets

Überall vernetztOb im privaten Leben oder im Arbeitsalltag – neue Technologien erforscht jeder gern. Oftmals sind es jedoch Unternehmen, welche hohe Investitionen in die eigene digitale Infrastruktur investieren und am Ende nicht genau wissen, wie sie mit den neuen Möglichkeiten richtig umzugehen haben.

Einfach Online Arbeiten setzt genau da an. Man erfährt auf der virtuellen Messe, wie vernetztes Arbeiten, das kryptische Unified Communications oder auch die Arbeit aus der Wolke im eigenen Büroalltag Anwendung finden können. Firmen also auch Anwender, die heute und in Zukunft erfolgreich sein wollen, müssen sich den neuen Technologien stellen, indem sie lernen, damit umzugehen. Dabei spielen UCC (Unified Communitions & Collaboration), Cloud Computing, Smarter Working und Echtzeitkommunikation über das Web eine große Rolle. Was sich jetzt kompliziert anhört, ist bereits Teil unseres alltäglichen Lebens.

Die 4 großen Themenbereiche der #EOA15

1. Unified Communications and Collaborations

Kommunikationstechniken wie Lync/Skype4Business (Videokonferenzsystem), Google Talk oder Microsoft Office/Exchange-Mailserver sind Netzverbindungen, welche die Vision realisieren, unabhängig vom Ort gemeinsam in Echtzeit überall auf der Welt miteinander zu kommunizieren. So entsteht Unified Communication and Collaboration.

Genau diese Aspekte greift der Speaker Jürgen Engelhard, Business Development Manager bei Mitel GmbH, auf. Er geht dabei der Frage nach, ob diese Art von Kommunikation ohne Cloud-Anbindung überhaupt sinnvoll ist.

2. Cloud Computing

Cloud Computing einfach erklärtDie Cloud (metaphorisch die Wolke) bezeichnet unter den IT-Wissenschaftlern eine Netzwerkverbindung zu einem (weit-)entfernten Rechenzentrum, welche benutzerfreundliche Tools oder Anwendungsprogramme sowie Speicherkapazität als Dienstleistung zur Verfügung stellt. Der Nutzer kann verschiedenste Daten von jedem Gerät aus, ob Smartphone oder PC, überall dynamisch abrufen und bearbeiten.

Der Datenaustausch funktioniert bequemer und schneller über die diversen Kommunikationsmittel und die Daten selbst können für andere Kollegen in der Cloud zur Verfügung gestellt werden. Somit können mehrere Personen zur selben Zeit an den Dokumenten, Tabellen oder Präsentationen arbeiten. Cloud-Computing besitzt viele Vorteile in der Zusammenarbeit und es gibt verschiedene Cloud-Arten, auf welche der Referent Christian Sailer (Business Development Manager UCC & Cloud-Services bei ALE Deutschland GmbH) in seinem Vortrag „Von Kommunikation zu Konversation – Erlebniswelt Cloud“ weiter eingeht. UCC sowie Cloud-Computing erleichtern bereits unseren Arbeitsalltag und bilden die technologische Grundlage für ein effizienteres und kommunikativeres Arbeiten. Das führt uns wiederum zu einem neuen Arbeitskonzept: Smarter Working!

Detlev ArteltEs ist an der Zeit, die vielen Möglichkeiten der Technik endlich für ein besseres Leben und Arbeiten zu nutzen. Eine virtuelle Messe rund um Unified Communication und Collaboration ist einfach der perfekte Raum für Informationsvermittlung, persönliche Gespräche und Entertainment auf hohem Niveau. Detlev Artelt, aixvox GmbH.

3. Smarter Working

Das Smarter Working-Manifest

Einen perfekten Einblick ins Thema Smarter Working bietet das gleichnamige Manifest von Guy Clapperton und Philip Vanhoutte.

Den Begriff „Smarter Working“ kann man wörtlich nehmen: man soll cleverer arbeiten! Nicht nur im Zusammenhang mit Produktivität und Kosten, sondern auch in Bezug auf die Umwelt. Diese kann, sofern man denn möchte, durch die virtuelle Arbeitswelt geschont werden: je weniger Papier und weniger Fahrten, desto geringer die Umweltbelastung (Stichpunkt: Papierloses Büro). Es ist der Übergang von der traditionellen zur virtuellen Arbeitswelt.

Dabei ist es besonders wichtig, dass Mitarbeiter sich ihre Arbeitszeiten und -orte selbst einteilen können. Drei Stunden im Büro, vier Stunden zu Hause – oder umgekehrt. Die Zeiten sind flexibel und die Orte sind mobil. Die Hauptsache ist, dass die Aufgaben erledigt werden und man zum richtigen Zeitpunkt erreichbar ist. Daraus entsteht eine neue, auf Vertrauen basierende Arbeitskultur. So fällt es vielen Arbeitenden einfacher, ihr Familien- und Arbeitsleben miteinander zu verknüpfen. Sowohl der erziehende Vater, als auch die Mutter können zu Hause auf ihr Kind aufpassen, während sie Bestellungen für die Firma aufgeben oder Arbeitsaufträge im Homeoffice erledigen. Seine schlechte Laune muss man nicht an seinen Kollegen auslassen, sondern kann ohne Bedenken das Büro meiden und von zu Hause aus arbeiten. Dadurch kann Arbeiten viel kreativer und produktiver werden. Während der eine das Büroumfeld schätzt, um Ideen zu sammeln, geht der andere lieber in den Park und schreibt dort seinen Bericht. Dank „Smarter Working“ ist das möglich, denn jeder kann selbst über seinen Arbeitsalltag entscheiden. In der heutigen Gesellschaft ist Flexibilität und Eigenverantwortung für den Arbeitnehmer sehr entscheidend.

Dieser Meinung ist auch Markus Albers, Journalist, Autor und Geschäftsführer bei der rethink GmbH, der auf der Online-Messe „Einfach Online Arbeiten“ einen Vortrag hält, dass „Smarter Working“ zu mehr Leistung und besserer Laune führt. Gerade heutzutage ist es wichtig, dass Mitarbeiter sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen, um nicht irgendwann unter Burnout zu leiden.

Es zählt das Arbeitsergebnis, nicht die Präsenz in der Firma. Auf dem Laptop und in der Cloud hat man stets alle Daten dabei, die man zum Arbeiten benötigt. Außerdem kann man seine Arbeitszeiten an sein Privatleben anpassen und zu den Zeiten arbeiten, in denen man am produktivsten ist. Mit einer vollständig mobilen IT- und Kommunikationsausstattung ist der Mitarbeiter an keinen festen Ort mehr gebunden.

Markus AlbersWir erleben gerade einen grundlegenden Wandel unserer Arbeitswelt, und damit auch unserer Gesellschaft. Egal, ob wir es Smarter Working nennen, New Work oder Arbeiten 4.0 – die Verflüssigung alter Arbeitsstrukturen ist nicht nur technologisch getrieben, sondern auch demografisch und kulturell. Wir müssen darum HR und IT zusammenbringen, auf die Technik und auf die Menschen schauen. Eine virtuelle Messe ist dafür ein perfekter Raum. Markus Albers, rethink GmbH.

4. Echtzeitkommunikation im Web (WebRTC)

WebRTCDie Echtzeitkommunikation im Web, auch WebRTC genannt, ist ein wichtiger Bestandteil des „cleveren Arbeitens“, denn sie besteht aus Technologien, die helfen, inner- und außerhalb des Unternehmens zu kommunizieren. Echtzeitkommunikation gibt es schon immer, ob face-to-face oder das bewährte Telefonieren. Die umfangreichere Echtzeitkommunikation im Web, ohne Medienumbrüche oder zusätzliche Software, besteht jedoch aus Video und Live-Chats und zwar direkt im eigenen Internet-Browser. Man kann sich gegenseitig sehen und ohne zusätzliche Apps oder Plugins miteinander kommunizieren – alles mit nur einem Klick. Gerade in Unternehmen ist das sehr zeitsparend und umweltschonend, da man zu keinem Treffpunkt mehr fahren muss, sondern sich am PC, Laptop oder Smartphone „verabredet“. WebRTC ist kostenlos und unkompliziert und wird bei den Unternehmen und Kunden immer beliebter. Telefonie und Chat sind ideale Kommunikationskanäle, um sich zu besprechen oder kurz Informationen auszutauschen, vermitteln aber keine Emotionen, die wir mit unserer Mimik und Gestik ausdrücken. Emoticons leisten beim Chatten Schwerstarbeit.

Beim Video verhält sich das ein wenig anders. Man begegnet dem Geschäftspartner oder Kunden von Angesicht zu Angesicht, ohne jeglichen Mehraufwand. Natürlich ist die Anschaffung der benötigten Technik erforderlich, wobei das eine Investition in die Zukunft ist und sich bereits beim ersten qualitativ hochwertigeren Gespräch auszahlt. WebRTC ermöglicht es, miteinander über das Internet zu kommunizieren und schnellstmöglich eine Antwort zu erhalten. So können Geschäftsprozesse nur mit geringen Verzögerungen abgewickelt werden; denn an erster Stelle stehen bei den meisten Firmen die Erreichbarkeit und das Ziel. Heutzutage sind die Technologien so weit vorangeschritten, dass wir tatsächlich die Möglichkeit haben, jederzeit (während der Arbeitszeiten) für Kollegen erreichbar zu sein und sofort antworten können. Dabei kann es des Öfteren auch sehr hilfreich sein, wenn man sich nicht nur sprechen, sondern auch sehen kann. Mehr zu diesem Thema wird Ihnen auch Lars Thielker, Client Technical Professional bei IBM Software Group, auf der virtuellen Messe erläutern. Er wird unter anderem über die Facetten der Zusammenarbeit und Echtzeitkommunikation mit Audio und Video sprechen.

Jürgen VölkelDas vollkommen neue Format eines Unified Communications-Events ist genau das, was heute von vielen Besuchern erwartet wird. Interessante Vorträge und zahlreiche Aussteller – einfach und direkt per PC, Tablet oder Smartphone erreichbar. Reisezeiten sowie -kosten gibt es nicht mehr und wer etwas verpasst hat, kann sich die Vorträge nachträglich im Video-Archiv anschauen. Jürgen Völkel, Völkel IT Kommunikationssysteme GmbH.

Anmelden zu Einfach Online Arbeiten 2015

Einfach Online Arbeiten 2015

Werden Sie Teil von der #EOA15 und überzeugen Sie sich selbst von den Möglichkeiten des digitalen Arbeitens. Sie werden neue Methoden kennen lernen, um den Arbeitsalltag entspannter und produktiver zu gestalten. Besuchen Sie dazu die Online-Messe am 22. und 23. September 2015.

Jetzt anmelden.

Detlev Artelt

Detlev Artelt

Detlev Artelt - CEO, Senior-Consultant, Blogger und Unified Communications & Collaborations Experte. Als Kommunikationsarchitekt und Technologie-Berater seit über 25 Jahren für einen besseren Kundenservice aktiv.

Weitere Beiträge - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Seite 1 von 11

Schreibe einen Kommentar

X