New Work meets Acoustics

New-Work-Meets-Acoustics© ecophon Deutschland

Flexibilisierung der Arbeitswelt

Neue Arbeit beansprucht Flexibilität – nicht nur zeitlich, sondern auch räumlich. Firmen suchen deshalb nach flexiblen Lösungen für die Gestaltung des Arbeitsumfeldes. Das Homeoffice wird mit wachsender Tendenz genutzt und Co-Working Spaces haben großen Zulauf. Dieser Zulauf kommt nicht nur von selbständigen, Freelancern und Kreativen. 60 Prozent aller Firmen bieten bereits flexibles Arbeiten an, so das Institut der deutschen Wirtschaft – 2006 waren es erst 18 Prozent.

OffX – ein Beispiel für innovative Arbeitsräume

Das OffX, direkt am Potsdamer Platz in Berlin, basiert auf der Grundidee des Co-Working: „Nutzen statt Besitzen“. Ein solcher Ort wird von Soziologen auch als „3rd-Places“ bezeichnet. Es ist der dritte Ort neben dem eigenen Heim und dem festen Arbeitsplatz. Geschaffen wurde mit ihm ein zentraler Standort, mit effektiven Akustiklösungen für eine hochwertige Raumakustik, ergonomisch perfekten Möbeln und einer hervorragenden Infrastruktur. Zudem gibt es ein Angebot für Firmen, hier andere Arbeitsweisen zu testen. Damit wird das Berliner OffX auch zu einem Innovationslabor, in das viele Erkenntnisse und Kompetenzen einfließen werden und somit neue Erfahrungen ermöglicht.

Arbeitsräume brauchen Akustik

Über Jahrtausende hat sich unser Gehör perfekt an das Leben in freier Natur angepasst. Der Konflikt: Die meisten Menschen verbringen heute bis zu 90% ihrer Zeit in geschlossenen Räumen, ob Stadtbüro, Homeoffice oder Co-Working Space. Folgende Situation kennt jeder: In kleinen Räumen klingen Sprache und Geräusche anders als in großen. Und ein leerer Raum verändert seine Klangeigenschaften komplett, wenn er voll eingerichtet ist. Der Grund: Decken-, Wand- und Bodenbeläge sowie Möblierungen und verschiedenste Einrichtungsgegenstände beeinflussen und verändern die akustischen Verhältnisse in Räumen. Die Raumakustik wirkt sich dabei unmittelbar auf die Lebens- und Arbeitsqualität der Menschen aus und übernimmt daher eine zunehmend wichtige Rolle bei der Konzeption und Gestaltung von Arbeitsumgebungen.

New-Work-Acoustics© ecophon Deutschland

Die gute Nachricht: Raumakustik ist bis in viele Details planbar und kann zielgerichtet nach den jeweiligen Bedürfnissen gestaltet werden. Das OffX am Potsdamer Platz in Berlin überzeugt durch zeitgemäße Lösungen für die moderne Arbeitswelt und bietet beste Bedingungen für flexibles Arbeiten. Und so können wir auch hier erleben, wie sich eine gute Raumakustik zeigt und anhört. Zahlreiche Untersuchungen in Großraumbüros bestätigen den immensen Einfluss der Raumakustik auf das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit. Zusätzlich geben sie auch praxisnahe Empfehlungen und Anweisungen für jeweils sinnvolle Maßnahmen. Dadurch stehen eine Vielzahl wirksamer Konzepte und Lösungen zur Verfügung, die den Stressfaktor Lärm eliminieren, die Hörsamkeit von Räumen optimieren und zusätzlich bei der ästhetischen Raumgestaltung produktiv mitwirken.

Wichtig sind die Materialien

Abhilfe schaffen hier Materialien, die den Schall absorbieren und so das gewünschte Raumklima schaffen, das genau jene Stressfaktoren vermeidet, die durch Lärmpegel und Nachhall entstehen. Je nach Materialbeschaffenheit können Absorber (z. B. aus Glaswolle) bis zu 100% des Schalls aufnehmen.
Interessant ist hier der Vergleich verschiedener Materialien, die häufig zum Einsatz kommen. Teppichböden und Vorhänge erreichen bei Frequenzen zwischen 500 Hertz und 4000 Hertz Absorptionswerte zwischen 5% und 35%. Die im OffX installierten Wand- und Deckenlösungen auf Glaswollbasis absorbierten 90% bis 100%.

Ob einzelner Arbeitsplatz, Meeting- bzw. Konferenzraum oder Fläche für Projektarbeit, Workshops und Seminare: Das OffX bietet vielseitige, an unterschiedliche Aktivitäten gerichtete Umgebungen und eine Variation der akustischen Lösungskonzepte.

Im OffX die „Zukunft auf Zeit“ testen

Neben dem „Besser und anders arbeiten“ im OffX-Co-Working für Jedermann gibt es das OffX-Co-Office. Dies ist ein Angebot an Firmen, angemietete Flächen nach ihren Vorstellungen einzurichten und testen zu lassen: für Vorträge, Konferenzen, Besprechungen, Projektarbeit oder Brainstorming.
Hinter diesem wegweisenden Konzept OffX stehen Ecophon (Akustikdeckenhersteller), Haworth (Büromöbelhersteller), beide führend in der Entwicklung von Produkten und Wissenskonzepten für die moderne Arbeitswelt, und „if5 anders arbeiten“, das Beratungs- und Planungsunternehmen für neue Arbeitswelten.


EcophonEcophon entwickelt, produziert und vertreibt Akustikdecken und Wandabsorber. Diese tragen zu einer guten Arbeitsumgebung bei, wo auch immer Menschen arbeiten und kommunizieren. Zudem hat Ecophon Vertriebsorganisationen in 14 Ländern, Vertragspartner in weiteren 30 Ländern weltweit und rund 750 Angestellte. Die Zentrale ist in Hyllinge, in Südschweden nahe Helsingborg, beheimatet. Ecophon gehört zur Saint-Gobain Gruppe.

Detlev Artelt

Detlev Artelt

Detlev Artelt - CEO, Senior-Consultant, Blogger und Unified Communications & Collaborations Experte. Als Kommunikationsarchitekt und Technologie-Berater seit über 25 Jahren für einen besseren Kundenservice aktiv.

Weitere Beiträge - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Seite 1 von 11

Schreibe einen Kommentar

X