KofferPauschalreisen sind beliebt und werden gern gebucht. Doch für viele sind die Pakete aus Flug und Hotel nicht flexibel genug. Individuelle Reiseverläufe, Sonderwünsche, etwa Ausflüge oder auch Zwischenstopps, lassen sich bei den Paketen nur schwer realisieren.

Hier bieten Veranstalter für Privatreisen, anspruchsvollen Individualisten die Möglichkeit, weltweite Reisen nach Wunsch zusammenzustellen. Ob Kenia, das Baltikum oder auch Neuguinea, Reiserouten, Ausflüge oder Expeditionen können nach Wunsch zusammengestellt werden.

Doch so vielfältig die Wünsche der Reisenden sind, so umfangreich gestalten sich für die Reiseveranstalter auch die Zusammenstellung von Angeboten, Auftragsbestätigungen oder auch der Webauftritt.

Vielfältige Optionen und Anforderungen für individuelle Reisen

Im Forum „Anders Reisen“ haben sich viele kleine Reiseveranstalter für Individualreisen zusammengefunden, die sich dem nachhaltigen Tourismus verpflichtet haben.

Viele dieser Unternehmen klagten bei der Zusammenstellung und Verwaltung von Reisen über umständliche Arbeitsabläufe, die Zeit kosteten, fehleranfällig waren und immer wieder wiederholt werden mussten. Aufgrund der spezifischen Anforderungen an jede Reise gab es bislang für sie kein System, in dem komplette Reisen bzw. deren Bausteine hinterlegt waren. Zwar gibt es ähnliche Lösungen, die sich aber vor allem an große Reiseveranstalter richten und daher für Kleinunternehmen kaum erschwinglich waren oder auch dringend benötigte Optionen nicht boten. So blieb den meisten nur die Möglichkeit, mit Word, einem CMS und verschiedenen Tabellen zu arbeiten, um Angebote und Buchungen darzustellen.

Jan Wittwer, Reiseveranstalter, Mitglied im Forum „Anders Reisen“ und Geschäftsführer der Viator Group kannte das Problem aus eigener Erfahrung und versuchte eine Lösung zu finden. Gemeinsam mit Softwareentwickler Marc Steinert, gründete er 2012 ein IT-Unternehmen, das sich speziell auf Software für kleine Reiseveranstalter spezialisiert hat.

So entstand mit dem Viator Workspace eine webbasierte Lösung, die die Verwaltung von Reise-Produkten und auch die Abbildung von Geschäftsprozessen von Individualreiseveranstaltern ermöglicht. Ein besonderer Fokus lag bei der Programmierung auf der einfachen Bedienbarkeit. Neben klassischen Modulen, wie einem CRM und einer Dokumentenverwaltung, bietet die Lösung auch die Möglichkeit, eigene Produkte einzupflegen.

So können mit nur wenigen Klicks Angebote und Buchungen erstellt und aus dem Workspace heraus auch auf der Webseite oder anderen Webportalen veröffentlicht werden.

Arbeitserleichterung durch modulare Lösung

Das neue Tool bietet so auch Vorteile für den Kunden. Die Angebotserstellung oder die Rechnungslegung geschehen wesentlich schneller als vorher. Und auch Änderungen der Buchung sind mit nur wenigen Klicks möglich.

Aktuell wird die Lösung von einer Pilotgruppe, also einer kleinen Anzahl von Veranstaltern mit zwei bis zwölf Mitarbeitern, in der Praxis getestet. Da sich die Angebote der Veranstalter in Umfang und Zusammenstellung deutlich voneinander unterscheiden, kann der Workspace für jedes Unternehmen individuell angepasst werden. Neue Module können hinzugefügt, andere an spezielle Anforderungen angepasst werden. Ist die Beta-Version weiterhin ein Erfolg, wird das Projekt in Kürze auch offiziell auf dem Markt gebracht:

„Die praxisnahe Zusammenarbeit mit den Piloten war überragend! Wir haben unsere Partner sorgsam ausgewählt, um mit innovativen, aufstrebenden Spezialisten die notwendigen Anforderungen von morgen in unserem System integrieren zu können. Dazu haben wir uns mit dem IT-Dienstleister source lounge einen Partner für die Entwicklung spezieller Module geholt. Das Entwicklerteam um Bastian Haustein verfügt über Erfahrungen in der Tourismusbranche und in der Softwareentwicklung. Unser System ist nun für kleine Reiseveranstalter marktreif. Nun wollen wir mit neuen Piloten in die Entwicklung von Zusatzmodulen und Erweiterungen gehen und so langfristig auch größeren Reiseveranstaltern eine Alternative zu den gängigen Systemen bieten. Die Vorgespräche mit den Piloten haben bereits begonnen. Eine solche Kooperation muss sorgfältig geplant und koordiniert werden. Wenn man so praxisnah entwickelt, gibt es zahlreiche Herausforderungen. Deswegen ist eine umfangreiche, gemeinsame Planung und Zielsetzung unabdingbar“, fasst Jan Wittwer, Geschäftsführer der Viator Group zusammen.


Viator GroupDie Viator Group GmbH ist ein im Jahre 2012 gegründeter IT-Dienstleister mit dem Schwerpunkt der Entwicklung von Software und Webseiten für Reiseunternehmen insbesondere für Reiseveranstalter. Hauptprodukt ist der „Viator Workspace“, eine innovative Software für die Erstellung und Verwaltung von Reiseprodukten sowie die gesamte Abbildung komplexer Geschäftsprozesse mittelständischer Reiseunternehmen.


Detlev Artelt

Detlev Artelt

Detlev Artelt - CEO, Senior-Consultant, Blogger und Unified Communications & Collaborations Experte. Als Kommunikationsarchitekt und Technologie-Berater seit über 25 Jahren für einen besseren Kundenservice aktiv.

Weitere Beiträge - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Seite 1 von 11

Schreibe einen Kommentar

X