Die richtigen Werkzeuge für zeitgemäße Geschäftskommunikation

Geschäftskommunikation-4Kommunikation ist die Grundlage für Geschäfte – eine bessere Geschäftskommunikation bedeutet somit mehr Umsatz, mehr Erfolg und oftmals auch einen besseren Kundenservice, der wiederum Kunden bindet. Interne Kommunikation wird oftmals in Bezug mit Home Office genannt. Die Veranstaltungsreihe „Geschätfskommunikation 4.0“ beinhaltet jeweils sechs Kommunikations-Experten und startet am 03.09.2015 in Berlin. Sie zeigt aktuelle Lösungen, sowie deren Vorteile und Nutzen auf und motiviert Unternehmen, neue Technologien und Konzepte im täglichen Berufsalltag einzusetzen.

Warum muss sich etwas verändern?

Ob berufstätige Eltern mit jungen Kindern oder Angestellte mit dem Wunsch nach mehr Flexibilität- seit Anfang 2012 ist flexibles und mobiles Arbeiten in den meisten Köpfen integriert, doch nicht alle Arbeitgeber unterstützen die Veränderung. Für wen das mobile Arbeiten in Frage kommt und welche Bedingungen mit dazu gehören werden im folgenden Artikel erläutert.

Für wen kommt es in Frage?

Dank immer besserer Internetverbindungen scheint das flexible Arbeiten insbesondere bei PC-Arbeitsplätzen für viele Arbeitnehmer das ideale Modell, um Familie und Beruf besser unter einen Hut zu bekommen. Auch für den Arbeitgeber bietet dies Anreize, da durch mobiles Arbeiten Bürokosten eingespart werden. Dennoch ist es wichtig, dass Firmen bei der Akzeptanz des „Mobilen Arbeitens“ zuerst eine Pilotphase einführen, um die Funktionalität zu überprüfen.

Regelungen bezüglich des Arbeitens von zu Hause aus müssen vorab geklärt werden. Falls dies nicht geschieht, treten häufig Probleme auf: Im Büro mal schnell mit dem Kollegen beim Kaffee holen einen Smalltalk über dessen vergangenen Urlaub halten, zählt im Büro zur Arbeitszeit. Doch einen freizeitlichen Charakter nimmt die Situation an, wenn man auf der Terrasse einen Kaffee mit dem Mann trinkt. Unnötiger und selbstkreierter Druck wird aufgebaut. Diese und viele weitere Situation müssen vorher inszeniert und Regelungen erstellt werden.Homeoffice

Mobiles Arbeiten verändert sich

Wenn Regelungen aufgestellt wurden, kann Homeoffice zu vielen Vorteilen führen. Laut dem Artikel „Personaler verschlafen mobiles Arbeiten“ der Wirtschaftswoche vom Februar 2015, resultiert das Mobile Arbeiten in höherer Zufriedenheit, Effizienzgewinnung, Kostenreduzierung sowie zur Vereinfachung vom Informationsaustausch, welches demnach zu schnelleren Entscheidungs- und Abstimmungsprozessen zählt. Doch wie regelt man am besten die Work- Life- Balance? Ist es nicht ein bekanntes Phänomen, noch vor der Bettruhe schnell die E-Mails abzurufen, wenn das Handy doch sowieso griffbereit ist?

Der Einfachheit zufolge ist es von Vorteil, Angelegenheiten von Angesicht zu Angesicht zu klären, anstatt E-Mails hin und her zu schicken.
Eines steht jedoch fest: „Die Einführung einer modernen, technischen Infrastruktur reicht nicht aus, um mobiles Arbeiten zu unterstützen. Es braucht gleichzeitig einen weitreichenden Führungs- und Kulturwandel innerhalb der Unternehmen. Nur in dieser Kombination kommen Vorteile flexiblen Arbeitens voll zur Geltung“.

Die Auswirkungen

Voranschreitendes Beispiel sind die Niederlanden. Möglichkeiten für mobiles Arbeiten bietet dort das Gesetz, welchem Mitarbeiter in einem Unternehmen ab zehn Beschäftigten das Recht gibt, vom Homeoffice aus zu arbeiten. Allerdings dürfen durch die Heimarbeit keine Sicherheitsrisiken entstehen und keine zwingenden betrieblichen Gründe dagegen sprechen, dass die Anwesenheit am Arbeitsplatz zum Beispiel nicht obligatorisch ist. Ein Antrag auf Homeoffice ist natürlich notwendig. Der Arbeitgeber  muss dann festlegen, ob er diesen ablehnt und welche eindeutigen Gründe er dafür benennt.

Mögliche Lösungsansätze

Nach Vereinbarung des Arbeitens von zu Hause aus, ist nun zu klären, welche Hilfsmittel oder Räumlichkeiten von Nöten sind, um das volle Potential aus zu schöpfen. Wichtig ist oftmals, einen extra Raum bereitzustellen, in dem vollste Konzentration ohne jegliche Störungen gewährleistet ist. Zudem sollten Hilfsmittel wie zum Beispiel Headsets und eine Webcam angeboten werden, damit ein freies Arbeiten innerhalb des Zimmers möglich ist, vor allem wenn der auszuführende Job telefonlastig ist. Ein weiterer Lösungsansatz bietet die Alternative Speech-To-Text. Diese Applikation funktioniert, indem gesprochene Wörter in Text auf dem Computer oder mobilen Gerät umgewandelt werden. Vorteilhaft kann dies zum Beispiel sein, wenn man von unterwegs arbeitet wie dem Auto.

Weitere detaillierte Informationen können Sie auch auf der Veranstaltungsreihe „Geschäftskommunikation 4.0“ bekommen, wo Experten unter anderem über Themen wie Homeoffice, Headsets und Speech-To-Text informieren.

Alle Termine im Überblick

Datum
Ort
Örtlichkeit
tba
eco Hauptstadtbüro
tba
Gaußhof
tba
DE-CIX Meeting Center
tba
eco Kubus

Detlev Artelt

Detlev Artelt

Detlev Artelt - CEO, Senior-Consultant, Blogger und Unified Communications & Collaborations Experte. Als Kommunikationsarchitekt und Technologie-Berater seit über 25 Jahren für einen besseren Kundenservice aktiv.

Weitere Beiträge - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Seite 1 von 11

Schreibe einen Kommentar

X