Was ist eigentlich Big Data?

LT-Accelerate-2014Heute werden von vielen IT-Anwendungen riesige Datenmengen gesammelt und für Auswertungen zur Verfügung gestellt. Dies sind unter anderem die Daten von unzähligen Mobile Apps auf den Smartphone oder Tablet. Enorme Datenmengen von Cloud-Anwendungen, Social Media und weiteren, bedeuten einen jährlichen Zuwachs von 100% und das weltweit. Alltagsgegenstände mit ausgestatteten Sensoren sowie die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation zählen dabei zu den zukünfigen Verursachern einer „Datenflut“. Die Marktforscher der IDC schätzen, dass heute knapp 200 Milliarden Objekte mit dem Internet verbunden werden könnten. Davon kommunizieren aber erst sieben Prozent (rund 14 Milliarden) über das World Wide Web. Somit steht fest: Die Kontrolle, die Aufbewahrung  sowie die Verwendungsmöglichkeiten dieser Daten werden einige der wichtigsten Themen in Zukunft sein.

Big-Data-im-ContactcenterSprache ist verdammt viel Data

Analysiert man die Sprachdaten eines standartisierten Contactcenters, so ergibt sich schnell ein erstaunliches Ergebnis. Ein Telefonat von knapp 5 Minuten Länge beansprucht bereits 7,5 Megabyte an Speicherplatz, bei einer Stunde liegt man bei ca. 90 Megabyte. Hochgerechnet auf 12 Monate ist der Speicher bei einem 50 Mann starken Team mit weiteren 10,8  Terabyte ausgelastet und diese gilt es im gesamten Zeitraum zu archivieren und auszuwerten eine Herausforderung für alle Beteiligten. Welche Erkenntnisse aus diesen Big Data-Paket gezogen werden können und wie der Kundenservice verschiedenster Servicecenter davon provitieren kann, erläutert Detlev Artelt am 04. Dezember auf der LT-Accelerate in Brüssel.

LT-Accelerate in Brüssel –
Die Messe für Sprachtechnologie in Europa

LT-image1LT-Accelerate ist eine Konferenz, die Unternehmen, Forscher und öffentlichen Verwaltungen den Mehrwert von Sprachtechnologie erläutert. 2 Tage lang wird den Teilnehmern eine einzigartige Möglichkeit geboten, sich über Neuheiten zu den Themen Big Data Analyse-Tools und sprachtechnologischen Businesslösungen zu informieren. Das komplette 2-Tagesprogramm finden Sie hier. Für die Anmeldung hier entlang.

Wie Emotionen das Telefonieren revolutionieren

Neben der Mischung aus Spracherkennung und Sprachbiometrie, bietet vor allem die Emotionserkennung weitere wertvolle Informationen zum Verlauf und Erfolg eines Telefongesprächs. Metadaten, wie Stimmhöhe, Sprechgeschwindigkeit und andere Faktoren geben dem Agent sowie Supervisor wertvolles Feedback. Contact- und Servicecenter profitieren schon heute von dieser Echtzeitanalyse und können ihre Servicequalität weiter steigern. Datenschutzbeauftragte können zudem beruhigt aufatmen, da bei diesem Monitoring keinerlei personenbezogene Daten erhoben werden. Mehr Informationen zur Emotionserkennung erfahren Sie am 04. Dezember beim Vortrag: Big data and Voice von Detlev Artelt.

 

Detlev Artelt

Detlev Artelt

Detlev Artelt - CEO, Senior-Consultant, Blogger und Unified Communications & Collaborations Experte. Als Kommunikationsarchitekt und Technologie-Berater seit über 25 Jahren für einen besseren Kundenservice aktiv.

Weitere Beiträge - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Seite 1 von 11

Schreibe einen Kommentar

X